Preisträger 2015

Wir gratulieren ganz herzlich den Preisträgern des ersten Jugendfotopreises Oberpfalz 2015!

Hier die Gewinnerbilder mit Jurybegründungen:

 

Alterskategorie 14 bis 17 Jahre

Platz 1: „Hebe deinen Kopf!^“ von Jonas Hirn

Hirn Jonas_Hebe deinen Kopf_BYJurybegründung:

Man sieht den Schatten eines Mannes, der sich an einen Luftballon hängt, um über eine Mauer zu fliegen. Wer ist dieser Mann? Welche Grenze versucht er zu überwinden? Jonas Hirns Bild erzeugt Spannung und wirft gleichzeitig Fragen auf. Erst beim zweiten Hinsehen fällt das Graffiti an der Mauer auf, das Antworten gibt: „Hebe deinen Kopf, dann siehst du keine Grenzen.“

Für uns ist die Fotografie von Jonas Hirn ganz oben auf dem Siegertreppchen. Es spiegelt am aussagekräftigsten das Thema Freiheit wider und macht Mut: Jeder kann sich über seine Grenzen hinweg träumen und frei sein. Herzlichen Glückwunsch für den 1. Platz in der Alterskategorie 14 bis 17 Jahren.

 

Platz 2: „Tanze im Regen!“ von Vreni Peischl

Jurybegründung:Peischl Vreni_Tanze im Regen_BY

„Tanze im Regen und tanz durch die Welt! Tanz! Soweit es dir gefällt!“ So endet das Gedicht, das Vreni Peischl zu ihrem Foto „Tanze im Regen“ geschrieben hat. Und es beschreibt, was ihr mit dem Bild sehr gut gelungen ist: Eine Momentaufnahme eines Lebensgefühls.

Vreni Peischl fängt den Moment ganz natürlich ein. Spontan, lebendig und mit Leichtigkeit tanzen die Mädchen durch das Bild. Was beim Betrachter ankommt, ist pure Lebensfreude. Ein sehr schönes Bild, bei dem wir auch vor Freude lostanzen möchten. Wir gratulieren zum 2.Platz!

 

Platz 3: „Sparkling Stars“ von Karl Heynen

JurybegrüHeynen Karl_Sparkling Stars_BY_NDndung:

Karl Heynen hat mit „Sparkling Stars“ ein Panorama der Milchstraße aufgenommen, zusammengefügt aus 10 einzelnen Bildern. Die Weite der Galaxie und die langlebige Kiefer im Vordergrund vermitteln für uns sehr gekonnt Gefühle der Freiheit und Zeitlosigkeit.

„Sparkling Stars“ überzeugt vor allem durch seine technisch aufwändige Umsetzung und Nachbearbeitung. Die Mühe für die Arbeit, die hinter diesem Bild steckt, möchten wir mit einem 3. Platz würdigen!

 

Alterskategorie 18 bis 21 Jahre

Platz 1: „Querfeldein“ von Konstantin Seitz

Jurybegründung:NEUSeitz_Konstantin_Querfeldein_BY_NC_ND

Gedanken lesen müsste man können: Zwei Mädchen machen sich auf den Weg, etwas Neues zu erkunden. Die eine vorwärtsgerichtet und sicher, die andere etwas zweifelnd. Wo wollen sie hin? Was erwarten sie? Konstantin Seitz erzählt mit seinem Bild „Querfeldein“ den Anfang einer Geschichte von Aufbruch und Zweifel gleichermaßen. Glaubhaft erzählt uns die Fotografie, dass Freiheit heißen kann, eigene, unbekannte Wege zu gehen, ohne zu wissen, was einen erwartet.

Das Bild begeistert auch und mit seiner wunderbar differenzierten Bildkomposition und der technisch perfekten Umsetzung. All das macht es für uns zum Gewinner der Alterskategorie von 18-21 Jahren.

 

Platz 2: „Freiheitsgefühle“ von Sarah Merkl

JurybegründungMerkl Sarah_Freiheitsgefühle_BY:

Stimmung und Gefühl. So könnte man dieses Bild von Sarah Merkl mit zwei Worten beschreiben. Ihr ist mit „Freiheitsgefühle“ ein Bild gelungen, in das der Betrachter eintauchen kann und Freiheit fühlen kann. Warmes Abendlicht, Natur und ein Mädchen, das sich scheinbar vollkommen wohlfühlt und die Freiheit in sich aufsaugt.

Sarah Merkl zeigt mit ihrem Bild ein Gespür für den Zauber der Situation und kommt dabei ohne großes Tam-Tam aus. Das hat uns überzeugt! Herzlichen Glückwunsch!

 

Platz 3: „Die Freiheit zusammen genießen“ von Martin Schön

Schön Martin_Die Freiheit zusammen genießen_BY_ND_NCJurybegründung:

Ein gemütlicher Sommerabend, eine Gruppe ausgelassener junger Menschen… und sie alle wagen den Sprung ins kühle Nass. Freiheit ist Freude, Freiheit ist Spaß. Martin Schön gelingt es, dieses Lebensgefühl authentisch darzustellen und die Freiheit in einem einzigen Moment einzufangen.

Besonders die ungewöhnliche Perspektive und das schöne Abendlicht tragen bei diesem Bild zur ausgelassenen Stimmung bei. Martin Schön hat genau im richtigen Moment den Auslöser gedrückt. Er war zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort und wird dafür nun mit Platz drei belohnt.

 

 

Alterskategorie 22 bis 26 Jahre

Platz 1: „A Great Day For Freedom“ von Andreas Sturm

JurybegründSturm Andreas_A Great Day For Freedom_BY_ND_NCung:

„A great day for freedom“ hat eine klare und deutliche Aussage: Nimm dir die Freiheit und bleib stehen! Halte die Zeit einfach an!

Das Bild von Andreas Sturm überzeugt uns mit seiner Abgrenzung zur schnelllebigen Anzugträger-Welt. Vom Bildaufbau über die Farbgestaltung bis hin zur Bewegungsunschärfe ist „A great day for freedom“ äußerst anspruchsvoll durchkomponiert und macht es zum würdigen Preisträger in der Alterskategorie bis 26 Jahren. Herzlichen Glückwunsch!

 

Platz 2: „Freiheit des Traums“ von Margaryta Danderfer

Jurybegründung:Danderfer Margaryta_Freiheit des Traums_BY_NC_ND

Margaryta Danderfer teilt mit uns ihre romantische Auffassung von Freiheit. Ein kleines Schiff wird ins Meer gelassen und muss schwimmen lernen, damit es nicht in den Wellen untergeht. Dabei wird das Schiff zum Symbol für jeden, der hinausgeht, um frei zu sein.

Das Bild „Die Freiheit des Traums“ nimmt uns mit seiner verträumten Farbgebung und seiner sinnlich verführerischen Bildkomposition mit in eigene Welt voller Verheißung und Träume. Dafür bedanken wir uns mit dem 2. Platz!

 

Platz 3: „Surfers Paradise“ von Andreas Thierschmidt

Jurybegründung:Thierschmidt Andreas_Surfers Paradise_BY

„Die Freiheit beginnt erst mit dem Beginn eines Abenteuers“, sagt Andreas Thierschmidt selbst über sein Bild „Surfers Paradise“. Das Brett unter dem Arm macht sich der Surfer auf zur nächsten Welle, zum nächsten Abenteuer. Andreas Thierschmidts Bild transportiert das Lebensgefühl von Freiheit und Rebellion gekonnt durch die Aufteilung in zwei Ebenen. Die schwarze Silhouette im Vordergrund und Wellen im Hintergrund ergeben ein kontrastreiches Bild, das den Zuschauer mit Vermutungen zurücklässt. Welche Welle wird er nehmen? Oder hat er bereits die Welle seines Lebens geritten und geht nach Hause?

Fest steht: Andreas Thierschmidt geht mit dem 3. Platz nach Hause. Wir gratulieren!

 

Zu den Impressionen 2015.