Fototipp #3: Nutze das vorhandene Licht!

Verwende, wenn möglich, das Licht, das vorhanden ist, und verzichte auf einen Blitz. Gesichter sehen damit oft fahl und platt aus und es entstehen harte Schatten. Außerdem geht beim Blitzen die Stimmung von schönem weichen Licht verloren.

Wenn du doch einen Blitz verwenden willst oder musst, verwende nach Möglichkeit einen Aufsteckblitz, den man in verschiedene Stellungen bringen kann. Richte ihn an die Decke oder gegen eine weiße Wand. So wird das Licht nicht direkt, sondern indirekt auf dein Motiv geworfen und wirkt weicher.

Am schönsten ist das Tageslicht übrigens morgens und abends, weil es dann weicher ist. Bei klarem Himmel kann man abends nach Sonnenuntergang oft auch zur „blauen Stunde“ fotografieren. Das Licht ist dann tief blau.

 

Beispiel Kletterer Blitz
Einmal „draufgeblitzt“ und einmal mit weichem Licht fotografiert: Ohne Blitz das Gesicht weicher und natürlicher.

Beispiel Kletterer